Markusdom in Venedig

Insider-Tipp
Ohne Warteschlangen bequem reisen, Tickets vorher online kaufen:





 


Der weltberühmte Markusdom (Basilica di San Marco) ist die wichtigste Kirche in der Lagunenstadt Venedig. Die heutige Kirche wurde Ende des 11. Jahrhunderts erbaut. Zuvor stand an dieser Stelle eine andere Kirche, die durch ein großes Feuer im Jahr 976 nach Christus zerstört wurde. Bei dem großen Brand wurde auch der Dogenpalast und 200 weitere Gebäude im Zentrum der Stadt weitgehend vernichtet.

Insider-Tipp: Eintrittskarten für Venedig sollte man vorher kaufen

Es gibt an den Kassen der großen Sehenswürdigkeiten von Venedig oft extrem lange Warteschlangen. Stundenlanges Anstehen ist nicht angenehm und verschwendet sinnlos wertvolle Urlaubszeit. Lange Wartezeiten gibt es zum Beispiel am Dogenpalast, am Markusdom, am Markusturm, am Kunstmuseum Accademia und an der Guggenheim Collection. Auch die Tickets für den Bus vom Flughafen kann man vor der Venedig-Reise einfach im Internet kaufen.

Fast alle wichtige Tickets gibt es auf der seriösen, deutschsprachigen Webseite Getyourguide.de

1. Die Fahrkarten für den Bus vom Flughafen Venedig in die Stadt (8 Euro einfach oder 15 Euro hin und zurück) gibt es auf dieser Seite.

2. Fast alle Eintrittskarten in die weltbekannten Sehenswürdigkeiten und Museen Venedigs findet man auf dieser Seite.

Übersicht Markusdom

San Marco ist eine Kirche im byzantinischen Stil. In einigen späteren Erweiterungen findet man Elemente aus anderen Baustilen, vor allem aus der Gotik. Auffallend sind die kreuzförmige Bauform und die fünf riesigen Kuppeln.

Unbedingt sollte man auf die Loggia gehen. Man sieht die berühmten 4 Pferde von San Marco. Es sind Kopien, das originale Bronze-Kunstwerk ist im Markusdom-Museum. Die Pferde wurden von einem Kreuzzug 1204 aus Konstantinopel (heute Istanbul) mitgebracht.

Beeindruckend sind auch  das viele Gold und die vielen Mosaiken im Markusdom, unter anderem aus Marmor. In den Mosaiken wird die christliche Heilsgeschichte dargestellt.  Einen bleibenden Eindruck hinterlässt auch das gigantische Ausmaß des Kirchenbaus und der Kuppeln. Höhepunkt für viele Besucher der Markuskirche von Venedig ist die Besichtigung des Pala d’oro, das Gold-Antependium über dem Altar. In dem Kunstwerk in der Basilica di San Marco wird die Geschichte von St. Markus dargestellt. Wenn man das Pala d’oro sehen möchte, muß man 2 Euro Eintritt bezahlen. Ansonsten kostet die Besichtigung des Markusdoms keinen Eintritt. Nicht übersehen sollte man die wunderschöne Decke der Markusbasilika.

Lage und Anfahrt Markusdom

Die Basilica di San Marco ist im Süden der Insel Venedig am Markusplatz. Man geht vom Bahnhof Santa Lucia oder von der zentralen Bushaltestelle in Venedig entweder zu Fuß (etwa 45 Minuten) oder man nimmt ein Vapotretto (Fähre, auch Wasserbus genannt). Die Linie 1 (Fahrzeit etwa 40 Minuten) und die Linie 2 (30 Minuten) fahren durch den Canal Grande. Etwas schneller ist man  mit dem Wasserbus der Linie 51 (etwa 25 Minuten), der am Inselufer entlang fährt.

Der Markusdom auf dem Stadtplan


Der Dom wird auf dem Plan englisch "Saint Mark´s Basilica" genannt.

Eintrittspreis Markusdom 2018

Die Basilika selbst kostet keinen Eintritt. Dies ist sehr erfreulich, zumal die Besichtigung anderer, wichtiger Kirchen in Venedig nicht umsonst ist.

Nur für einige zusätzliche Räume muss man in der Basilica di San Marco eine Eintrittskarte lösen:

– das Sankt-Markus-Museum: 5 Euro Eintritt

– das oben erwähnte berühmte Altarbild Pala d’oro: 2 Euro

– die Schatzkammer bzw. der Kirchenschatz Tesoro: 3 Euro

– der Glockenturm der Markuskirche mit wunderbaren Aussicht auf die Stadt und das Meer: 12 Euro

Stand aller Preise 2017 bis Anfang 2018

Für alles gibt es einen reduzierten Eintrittspreis zum Beispiel für Studenten (etwa 50 %).

Unser Meinung lohnen sich auf alle Fälle der Besuch des Pala d’oro für 2 Euro. Die Schatzkammer hat uns weniger beeindruckt. Sie besteht aus zwei kleinere Zimmer.

Da der Markusdom keinen Eintritt kostet, ist der Andrang fast noch größer als am benachbarten Dogenpalast. Man kann nur auf einem bestimmten Weg durch die Kirche gehen, der gesamte Besuch des Inneren der Kirche dauert etwa 15 Minuten (ohne Turmbesteigung usw.). Man kann aus Sicherheitsgründen keine Taschen und Rucksäcke in die Kirche mit hineinnehmen. Man kann diese aber in einem Haus in der Nähe an einer Garderobe kostenlos abgeben.

Wichtig: Lange Warteschlangen und bevorzugter Einlass in die Markuskirche und den Dogenpalast

Venedig zieht immer mehr Touristen an, viele sagen die Stadt plazt aus allen Nähten. Die Mehrzahl der Millionen Gäste in Venedig will die großen Sehenswürdigkeiten sehen, dazu gehört auf alle Fälle der Palast der Dogen und die gegenüberliegende Markuskirche. Es bilden sich oft sehr lange Schlangen am Eingang, es kommt zu extrem langen Wartezeiten.

Es gibt unseres Wissen nur eine Möglichkeit für Touristen nicht in der langen Schlange anstehen zu müssen. Man kauft eine Eintrittskarte im Voraus online. Führungen, Tickets und weitere Informationen gibt es auf dieser deutschsprachigen Webseite.

 

Öffnungszeiten Markusdom 2018

Der Markusdom hat unter der Woche lange Öffnungszeiten, nur am Sonntag sind die Öffnungszeiten kurz. Die Markuskirche kann auch einmal während der Öffnungszeiten geschlossen sein. Dies ist besonders der Fall, wenn eine Messe oder eine andere religiöse Veranstaltung in der Markus-Basilika stattfindet.

Typische Öffnungszeiten der Markus-Basilika sind: Montag bis Samstag 9:45 bis 17 Uhr. Am Sonntag kann man die berühmteste Kirche von Venedig nur am Nachmittag von 14 bis 16 Uhr besuchen. Die kostenpflichtigen Ausstellungen (Schatzkammer St Markus, Pala d’oro und Markusdom-Museum) haben ähnliche Öffnungszeiten.

Die Öffnungszeiten des Glockenturms des Markusdoms sind deutlich länger. Im Sommer kann der Kirchturm von 8:30 bis 21:30 bestiegen werden. Im Winter sind die Öffnungszeiten, unter anderem wegen der Dunkelheit, wesentlich kürzer, von November bis Ostern von 9:30 bis 17 Uhr. Es gibt keinen Unterschied der Öffnungszeiten des Turms des Markusdoms an Wochenenden und Werktagen. Der Turm ist nicht direkt am Markusdom, sondern gegenüber auf dem Markusplatz einige Meter entfernt. Freistehende Glockentürme sind typisch für venezianische Kirchen.

Man sollte in Kirchen in Italien keine kurzen Hosen tragen und die Schultern bedecken. Fotografieren und filmen ist in der Basilika leider verboten, auch ohne Blitz.

Bezeichnungen in anderen Sprachen

Der Markusdom heißt auf Englisch "St Mark's Basilica", in Italien  "Basilica di San Marco" und auf Französisch "Basilique Saint-Marc". Auf Deutsch hört man seltener die Namen "Markusbasilika" und "Markuskirche".

Der Glockenturm der Markus-Basilika heißt auf Englisch "bell tower" und in der italienischen Sprache einfach "torre", genauer "Campanile di San Marco". Im Deutschen sagt man oft einfach "Markusturm".

Der Schatzkammer heißt auf Italienisch "Tesora", englisch meist "Treasury".


Weitere Informationen Markuskirche Venedig

Frühe Geschichte Markusdom Venedig: Etwa im Jahr 830 (das genaue Jahr ist unbekannt) entstand an der Stelle erstmals eine Kirche. Diese wurde 976 durch ein sehr großes Feuer in Venedig zusammen mit vielen anderen Gebäuden zerstört. Danach wurde ein neues Gotteshaus gebaut, welches aber bald wieder abgerissen wurde. Die dritte Kirche ist die heutige Markusbasilika in der bekannten Kreuzform. Sie wurde später mehrmals stark umgebaut und ausgebaut. Im 13. Jahrhundert wurde der Markusdom vergrößert. Auch die bekannten Kuppeln stammen aus dieser Zeit. Vieles entstand auch später, zum Beispiel stammen die schönen Fenster im Stil der Gotik aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

Fassade der Markuskirche: Im unteren Bereich dominieren 5 große Bögen, darüber sind 4 weitere Bögen. Interessant sind die Verzierungen (Mosaike) aus polychromen (mehrfarbigem) Marmor. In den Bildern wird unter anderem die Überführung der sterblichen Überreste des Heiligen Sankt Markus nach Venedig erzählt. Berühmt ist auch das Bild mit der Darstellung des Jüngsten Gerichts in der Mitte der Kathedrale über dem Eingang.

Ein weiterer Höhepunkt an der Fassade des Markusdoms ist ohne Zweifel die Statue des Sankt Markus. Noch viel bekannter sind die 4 großen Pferde aus Bronze, welche im Jahr 1204 in Konstantinopel bei einem Kreuzzug mitgenommen wurden. Man sieht sie über dem Bild mit dem Jüngsten Gericht über dem mittleren Bogen der Fassade. Die 4 Bronzepferde am Markusdom (Quadriga marciana) sind Kopien, die originale Quadriga kann man im Museums der Markuskirche bewundern.

Highlights im Inneren des Markusbasilika

Fast jeder Besucher ist nach dem Betreten der Markuskirche tief beeindruckt von der enormen Größe des Bauwerks und von den vielen Bildern und Verzierungen aus buntem Marmor und Gold.

Die Mosaike gehören zu den bekanntesten der Welt. Sie erzählen vor allem Geschichten aus der Bibel. Im Vorraum sieht man Szenen aus dem Alten Testament. Der Höhepunkt sind die Mosaik-Bilder im Hauptraum, welche die Geschichte von Jesus (Neues Testament) erzählen. Die Szenen aus der Bibel an den Wänden und der Decke des Markusdoms entstanden über viele Jahrhunderte, auch sehr bekannte Künstler wie Tizian und Tintoretto haben mitgewirkt. Auch die Mosaik-Muster auf dem Boden im Inneren der Basilica di San Marco faszinieren viele Kirchenbesucher. Ebenso überwältigend ist das viele Gold an der Decke.

Pala d’oro: Ein weiteres Highlight der vielen weltberühmten Kunstwerke im Markusdom ist das Pala d’oro . Es ist ein etwa 5 Quadratmeter großer Aufsatz auf dem Altar bestehend aus Gold, Silber. Perlen und Edelsteine (u.a. Saphire, Smaragde und Granate).

Die grandiose Ikonastase im Chor der Kirche stellt in Figuren Markus, Maria und die 12 Apostel dar. Eine Ikonastase ist in der Kunst eine Wand mit drei Türen mit Ikonen.

Das Grab des Heiligen Markus in der Markusbasilika sollte man ebenfalls unbedingt anschauen.

Auch im Baptisterium (Taufkapelle) im Vorraum sieht man einige tolle Kunstwerke. Berühmt ist vor allem das Bildnis "Tanz der Salome".

Sehenswert ist auch das Tesoro, eine Schatzkammer mit vielen wertvollen Gegenständen. Die meisten sind, ähnlich wie die berühmten Bronze-Pferde, Beute aus den Raubzügen im Osten.

Das Museo di San Marco (Markusdom-Museum) beinhaltet einige bedeutende Gegenstände der Kunstgeschichte. Vor allem sind dies die schon oben erwähnten 4 Pferde aus Bronze im Original (auf der Fassade der Markuskirche stehen Kopien). Die lebensgroße, vergoldene Pferde-Quadriga ist die einzige antike Pferde-Plastik dieser Art weltweit. Italienischer Name: Cavalli di San Marco oder Quadriga marciana.




Das beste Buch über Venedig

Der Reiseführer Venedig aus dem Michael Müller Verlag ist nach unserer Meinung das beste deutschsprachige Buch für Besucher der Stadt. Die wichtigen Sehenswürdigkeiten werden sehr gut und ausführlich beschrieben. Dazu gibt es sehr viele Informationen und Tipps, auch zum Thema Geld sparen in der teuren Stadt.

Wenn Ihr rechts auf die Abbildung des Buchs klickt, könnt Ihr den Reiseführer bei Amazon neu oder gebraucht bestellen und bekommt mehr Infos.

 











Startseite
Um den Markusplatz
Markusplatz
Markusdom
Markusturm
Dogenpalast
Seufzerbrücke
Museum Correr
Stadtführungen
Infos
Tagestickets Venedig
Überblick Venedig
Wohin in Venedig?
Sehenswürdigkeiten
Gondeln
Verkehrsmittel
Wasserbus Venedig
Wasserbus Linien
Wasserbus Linie 1
Strände Venedig
Venedig zu Fuß
Flughafen Venedig
Flughafenbus Venedig
Wassertaxis Venedig
Bahnhof Santa Lucia
Busbahnhof Venedig
Bahnhof Mestre
Flughafenbusse Treviso
Ausflüge Lagune
Zahlen Venedig
Parken Venedig
Hochwasser
Preise Venedig
Geld Venedig
Unterkünfte Venedig
Öffnungszeiten
Klima Venedig
Fast Food Venedig
Museen Venedig
Kirchen Venedig
Brücken Venedig
Schiffe Venedig
Stadtteile Venedig
Mestre
Sehenswürdigkeiten
Canale Grande
Rialtobrücke
Rialtomarkt
Libreria Acqua Alta
Ca Pesaro
Teatro La Fenice
Scuola San Rocco
Frarikirche
Campo Santa Margherita
Scala del Bovolo
Museum Accademia
Guggenheim Museum
Naturhistorische Museum
Musik Museum
Hard Rock Cafe
Arsenal
Sant Elena
Cannaregio
Inseln Venedig
Insel Lido
  Sehenswürdigkeiten
  Lido Strand
  Malamocco
  Alberoni
Insel Pellestrina
Insel Giudecca
Insel Giorgio Maggiore
Insel Murano
  Museum Murano
  Murano Glas
Insel Burano
  Vaporetto Burano
  Museum Burano
Insel Mazzorbo
Insel Torcello
Insel Sant Erasmo
In der Nähe
Lido di Jesolo
Cavallino
  Cavallino Strand
Punta Sabbioni
Chioggia
Sottomarina
Ausflug Verona
Tagesausflug Padua
Einkaufen
Nave de Vero
Porte di Mestre
 
 
Impressum
Datenschutz