Venedig zu Fuß



 


Das Befahren der Hauptinsel von Venedig mit Fahrzeugen wie Autos ist wegen der engen Gassen und vielen Treppen unmöglich und natürlich auch verboten. Selbst Fahrräder sieht man auf der Hauptinsel von Venedig kaum. Es bleiben nur zwei Verkehrsmittel: Das Schiff oder zu Fuß. Die öffentliche Schiffe (Wasserbusse oder Vaporetti) sind teuer und fahren nicht überall hin. Venedig ist nicht allzu groß. Man kann fast jeden Ort in 30 Minuten zu Fuß erreichen.

Venedig ist zwar flach, aber es gibt auf den vielen Treppen viele Brücken. Dies ist für alte oder gehbehinderte Menschen oder z.B. mit dem Kinderwagen nicht immer ganz einfach. Ansonsten kommt man zu Fuß gut voran. Bis auf die Brücken hoch und runter ist jeder Weg auf der Hauptinsel flach, Hügel oder Berge gibt es keine.

Orientierung und Stadtplan

Ein Problem als Fußgänger in Venedig ist die Orientierung. Es gibt wohl Niemanden, der sich beim ersten Mal in Venedig nicht verläuft. Das Problem sind die engen Gassen, die nicht immer im rechten Winkel gebaut wurden. Zudem gibt es wenige auf längere Strecken durchgehende Fußwege. Venedig ist für Touristen wie ein Irrgarten, nach 10 Minuten hat man sich mit Sicherheit verlaufen.

Ein Stadtplan hilft natürlich. Die Gassen von Venedig sind mit Straßennamen beschildert.Noch viel besser hat es der clevere Smartphone-User. Wer sich mit den modernen Handys auskennt, sollte sich vor der Venedig-Reise unbedingt auf Google-Maps Vendig als Offline-Karte downloaden. Wenn man dazu das GPS einschaltet, hat man mit der Karte auf dem Handy eine realistische Chance das gewünschte Ziel zu finden. Aber selbt damit ist es immer noch nicht ganz einfach. Wir haben uns neulich trotzdem hoffnungslos verlaufen. Oft steht man vor einem Kanal und es gibt keine Brücke oder ähnliches.

Entfernungen Venedig

Die meisten wichtigen Augangspunkte und Ziele wie der Hautpbahnhof Santa Lucia, die Rialto-Brücke oder der Markusplatz sind höchstens einen guten Kilometer voneinander entfernt (Luftlinie). Den schnellsten Weg in dem Gewirr der vielen Gassen findet man aber selten. Dennoch sollte man zu Fuß in Venedig selten für eine einzelne Strecke  mehr als 30 Minuten benötigen. Die 4-5 ganz wichtigen Sehenswürdigkeiten schafft man in einem Rundgang in etwa 2 Stunden reine Gehzeit. Hinzu kommen natürlich das Besichtigen der Sehenswürdigkeiten und Pausen. Nur Ziele im hinteren Bereich der Insel, von der Brücke nach Venedig aus gesehen, sind zu Fuß wirklich weit. Bis zur "La Biennale di Venezia" geht man zum Beispiel fast eine Stunde. In dieser entfernten Gegend sind aber keine ganz wichtigen Sehenswürdigkeiten der Lagunenstadt.

Wegweiser in Venedig

Hilfreich für die vielen Fußgänger in Venedig sind die öffentlichen Wegweiser. Leider gibt es viel zu wenige von diesen Schildern (siehe Bild). Es gibt sie nur für die ganz wichtigen Punkte in der Stadt. Sie sind einsprachig auf italienisch.

Wissen sollte man, dass "Ferrovia" Eisenbahn heißt. Es ist also ein Wegweiser für Fußgänger zum Bahnhof (Venedig Santa Lucia). Einfacher zu verstehen sind die Schilder zum Markusplatz (S. Marco) oder zur zentralen Rialto-Brücke (Rialto). Wer zurück zum Busbahnhof, zur Tram (Straßenbahn) oder zu den Parkhäusern möchte, sollte den Schildern zum Piazzale Roma folgen. Fast genauso gut ist es in diesem Fall zum Bahnhof (Ferrovia) zu gehen. Der Piazzale Roma und der Bahnhof sind nur circa 100 Meter über eine neue Fußgängerbrücke voneinander entfernt.

Überqueren des Canale Grande als Fußgänger

Geht man zu Fuß durch Venedig sollte man wissen, dass es über den fast vier Kilometer langen Canal Grande (umgangssprachlich Canale Grande) nur vier Brüken gibt. Zwei sind beim Hauptbahnhof fast nebeneinander. Daneben gibt es nur die Rialto-Brücke und die Accademia-Brücke in der Stadt. Wenn man einen Fußweg durch Venedig plant, sollte man dies unbedingt berücksichtigen. Der Canale Grande schlängelt sich s-förmig durch Venedig. Wegen der wenigen Brücken muss man oft zu Fuß einen langen Umweg in Kauf nehmen.

sss Auch kleinere Kanäle haben nicht überall Brücken. Insgesamt gibt es aber 400 Brücken für Fußgänger auf der Insel Venedig. Venedig zu Fuß ist sehr interessant. In jeder kleinen Gasse entdeckt man etwas besonderes. Unbedingt sollte man als Fußgänger auch mal einige Wege abseits der großen Touristenströme besuchen. Hier findet man noch das kleine, traditionelle Cafe, wo der Espresso nur einen Euro kostet.

 

Tagesticket für die Schiffe im Internet kaufen

Für viele Touristen, die kein italienisch können, ist es nicht einfach die Fahrkarten für die Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig zu kaufen. Aber man kann die Fahrkarten auch in Ruhe im Internet im Voraus kaufen. Die Fahrkarten-Automaten in Venedig zu bedienen ist für viele Ausländer kompliziert. Findet man eine Vorverkaufsstelle, gibt es oft Sprachprobleme. Zudem sind die Schlangen an den Vorverkaufsstellen und Automaten oft sehr lang.

Auf dieser deutschsprachigen Webseite kann man die Tickets kaufen.

 

 

 

 

Venedig-Reiseinfo.de
Infos
Überblick Venedig
Verkehrsmittel
Wasserbus Venedig
Venedig zu Fuß
Flughafen Venedig
Flughafenbus Venedig
Bahnhof Santa Lucia
Bahnhof Mestre
Preise Venedig
Unterkünfte Venedig
Öffnungszeiten
Klima Venedig
Fast Food Venedig
Museen Venedig
Kirchen Venedig
Mestre
Sehenswürdigkeiten
Canale Grande
Markusplatz
Markusdom
Markusturm
Dogenpalast
Seufzerbrücke
Museum Correr
Rialtobrücke
Rialtomarkt
Ca Pesaro
Teatro La Fenice
Scuola San Rocco
Frarikirche
Guggenheim Museum
Naturhistorische Museum
Weitere Inseln
Insel Lido
Einkaufen
Nave de Vero
Porte di Mestre
 
Ausflug Verona
Impressum
Datenschutz