Parken in Venedig

 


Wer mit dem eigenen Auto oder Mietwagen die Insel Venedig besuchen möchte, ahnt meist schon das Problem: Man kann nicht bis zum Hotel fahren, da Venedig autofrei ist. Parken und Auto fahren ist nur in einem sehr kleinen Bereich von Venedig möglich. Hier gibt es einige riesige Parkhäuser, die zu den teuersten in Europa gehören. Alternativ kann man jedoch das Auto auf dem Festland abstellen und mit dem Bus, der Bahn oder dem Taxi nach Venedig fahren.


Im autofreien Venedig kommt man nur mit dem Schiff oder zu Fuß voran

Soll ich in Venedig parken oder auf dem Festland?

Natürlich ist es viel angenehmer mit dem Auto direkt nach Venedig zu fahren als das Park-and-Ride mit Bus oder Zug vom Festland. Allerdings kostet ein Parkhaus in Venedig zwischen 20 und 30 Euro pro angefangene 24 Stunden. Ist der Venedig-Aufenthalt ein paar Tage lang, sind die Parkgebühren schnell dreistellig.

Vorteil auf dem Festland parken: Wenn man in Mestre (direkt gegenüber der Brücke nach Venedig) parkt, kosten die Parkhäuser wesentlich weniger. Es gibt in Mestre mehrere Parkhäuser. Die Gebühr ist zwischen 4 und etwa 12 Euro pro Tag (Anfang 2017). Man kann natürlich sein Auto auch irgendwo am Straßenrand in Mestre abstellen. Das ist zwar ein gewisses Risiko, aber man parkt kostenfrei. Will man dies tun, sollte man sein Glück etwas außerhalb der Innenstadt suchen, um den Bahnhof von Mestre findet man kaum einen kostenlosen Parkplatz. Mestre ist relativ groß (etwa 200.000 Einwohner).

Nachteil auf dem Festland parken: Hat man viel Gepäck, hat man ein Problem. Nachdem man einen Parkplatz in Mestre gefunden hat, muss man die Koffer und Taschen zur nächsten Bushaltestelle oder Bahnhof schleppen. Danach folgt eine Fahrt in einem der chronisch überfüllten Busse, Straßenbahnen oder Züge über die lange Brücke nach Venedig. Auf der Insel in der Altstadt angekommen, muss man entweder zu Fuß gehen oder mit einem Wasserbus (Vaporetto) zum Hotel fahren.

 

Tagestickets für die Schiffe im Internet kaufen

Für viele Touristen, die kein italienisch können, ist es nicht einfach die Fahrkarten für die Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig zu kaufen. Aber man kann die Fahrkarten auch in Ruhe im Internet im Voraus kaufen. Die Fahrkarten-Automaten in Venedig zu bedienen ist für viele Ausländer kompliziert. Findet man eine Vorverkaufsstelle, gibt es oft Sprachprobleme. Zudem sind die Schlangen an den Vorverkaufsstellen und Automaten oft sehr lang.

Auf dieser deutschsprachigen Webseite kann man die Tickets kaufen (auch die Fahrkarten für 48 Stunden und 72 Stunden).

 

Natürlich kann man auch mit dem Taxi von Venedig fahren, aber auch die Taxipreise in Venedig sind hoch - mit etwa 23 bis 30 Euro muss man rechen (besser den Fahrer vorher nach dem Fahrpreis fragen).

Was sind die Alternativen?

Man kann das Auto in einer Stadt weit vor Venedig abstellen. Wer zum Beispiel in Padua parkt, kann schnell und bequem mit dem Zug nach Venedig weiterfahren. Es gibt häufige Regionalzüge sowie viele Intercitys und Eurocitys direkt zum Hauptbahnhof Santa Lucia auf der Insel Venedig. Vor allem die Nahverkehrszüge sind in Italien günstig. Vom Venedig Hbf kommt man mindestens so schnell zu jedem Ort in der Altstadt als von den teuren Parkhäusern. In Venedig kann man mit dem Auto ohnehin nichts anfangen.

Man kann ein Hotel in Mestre buchen. Natürlich ist es schön und romantisch im Urlaub direkt in der Altstadt von Venedig zu wohnen. Nur sollte man bedenken, dass man das Gepäck dort hinbringen muss. Zudem sind die Hotels und Ferienwohnungen in Venedig teuer, ein einfaches Doppelzimmer kostet in der Saison fast überall 200 Euro und mehr pro Nacht. Für viele Touristen mit Auto ist es besser ein Hotel in Mestre mit Tiefgarage oder Stellplatz zu buchen. Man sollte darauf achten, dass die Unterkunft in der Nähe des Bahnhofs von Mestre ist oder nicht weit von einer Straßenbahn-Haltestelle oder Bus-Haltestelle mit direkten Verbindungen nach Venedig. Man kann von Mestre einfach jeden Morgen nach Venedig fahren. Eine Fahrkarte kostet einfach nur 1,25 Euro (Zug) oder 1,50 (Bus und Tram). Die Fahrzeit mit dem Zug ist nicht mehr als 10 Minuten. Es fahren etwa 5 bis 10 Züge pro Stunde in beide Richtungen, trotzdem sind die Züge am Vormittag meist überfüllt. Zehntausende Touristen wollen jeden Morgen nach Venedig!

Welches Parkhaus in Venedig soll ich nehmen?

Es gibt in Venedig vier Parkhäuser. Drei größere Parkgaragen sind unweit des Piazzale Roma, eine weiteres großes Parkhaus in Tronchetto. Der Piazzale Roma ist ein Platz nach der langen Brücke nach Venedig. Hier kommen auch alle Busse und Straßenbahnen an. Über eine Fußgängerbrücke ist man in fünf Minuten am Bahnhof Santa Lucia und in der Altstadt. Tronchetto ist in einem Hafengebiet, etwas mehr als einen Kilometer von der Altstadt entfernt.

Die drei Parkhäuser am zentralen Piazzale Roma sind: Parcheggio Sant'Andrea, Garage San Marco und Autorimessa Comunale.  Das Parcheggio Sant'Andrea ist für Kurzzeit-Parker gedacht (bis 2 Stunden kosten zum Beispiel 7 Euro). In anderen beiden Parkhäuser im Zentrum von Venedig haben Preise zwischen 26 und 30 Euro pro angefangene 24 Stunden. Man sollte also aufpassen, dass man nicht zum Beispiel 25 Stunden parkt, sonst bezahlt man die hohe Parkgebühr auch noch für 2 Tage.

Das vierte Parkhaus Tronchetto außerhalb der Altstadt ist neu und riesig. Hier ist die Parkgebühr für einen Tag (24 Stunden) 21 Euro. Die Wasserbusse der Linie 2 halten direkt an dem Parkhaus. Ansonsten kann man mit einer neuen super-modernen fahrerlosen Hochbahn (People Mover) alle paar Minuten zum Piazzale Roma (siehe oben) fahren. Natürlich bezahlt man auch für die Hochbahn trotz Parkhaus-Ticket, in Venedig ist nichts umsonst. Der Fahrpreis ist aber nur 1,50 Euro pro Person und Strecke. Vorteil vom Parkhaus Tronchetto ist neben den geringeren Parkgebühren auch die schneller und einfache Anfahrt. Man biegt direkt nach der langen 4-spurigen Brücke nach Venedig rechts ab (ausgeschildert). Das Parkhaus Tronchetto Venedig hat auch Tarife für kurze Parkzeit, 3 Stunden kosten jedoch bereits 11 Euro. Im Tronchetto gibt es auch Parkplätze für Wohnmobile, Busse und ähnliches. Diese Parkmöglichkeiten kosten natürlich mehr. Nicht alle Parkplätze haben ein Dach.

Hat man ein Zeitticket für die Wasserbusse (Vaporetti) ist das Parken in Tronchetto nicht schlecht. Man bezahlt etwas weniger und kann direkt in einen Vaporetto (Wasserbus) der Linie 2 einsteigen. Diese Linie fährt zum Beispiel zum Piazzale Roma, Bahnhof (Santa Lucia), zur berühmten Rialtobrücke und nach San Marco (Markusplatz, Markusdom usw.).

 

Tagestickets für die Schiffe im Internet kaufen

Für viele Touristen, die kein italienisch können, ist es nicht einfach die Fahrkarten für die Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig zu kaufen. Aber man kann die Fahrkarten auch in Ruhe im Internet im Voraus kaufen. Die Fahrkarten-Automaten in Venedig zu bedienen ist für viele Ausländer kompliziert. Findet man eine Vorverkaufsstelle, gibt es oft Sprachprobleme. Zudem sind die Schlangen an den Vorverkaufsstellen und Automaten oft sehr lang.

Auf dieser deutschsprachigen Webseite kann man die Tickets kaufen (auch die Fahrkarten für 48 Stunden und 72 Stunden, welche wir empfehlen).

 

Zudem gibt es in Tronchetto nach unserem Eindruck seltener Warteschlangen als an den drei zentraleren Parkhäusern. Ist die Ankunft mitten in der Nacht an, ist Tronchetto nicht ganz so gut geeignet. Die Wasserbusse haben auch Nachtlinien, diese fahren aber nicht sehr häufig. In Venedig ist nachts allgemein nicht allzu viel los.

Eine Alternative gibt es noch, wenn man viel Geld hat. Man kann von den Parkhäusern oder vom Hauptbahnhof auch ein Wassertaxi (siehe Preise Wassertaxi Venedig) zum Hotel nehmen. Diese Wassertaxis sind jedoch in Venedig sehr teuer. Mit 50 Euro kommt man nicht weit, bereits für wenige Kilometer bezahlt man wesentlich mehr.

Falsch Parken Venedig: Fast jeder Versuch in Venedig illegal zu parken wird sehr teuer und endet meist im Abschleppen des Fahrzeugs.

Gepäckträger: Wer seine Koffer und Taschen nicht selbst schleppen kann oder möchte, kann einen Gepäckträger beauftragen. Diese haben in der Regel einen Handwagen und staatlich festgelegte Preise. Der Gepäck-Service von Venedig bringt das Gepäck zum Hotel. Gepäckträger in Venedig warten zum Beispiel vor dem Bahnhof auf Kunden. Besonders preiswert ist der Service, wie fast alles in Venedig, natürlich nicht. Immer vorher nach der Preis fragen. Man sollte als Besitzer eines Rollkoffers bedenken, dass man in Venedig viele Brücken mit Stufen hoch und runter muss. Zudem gibt es viel älteres Kopfsteinpflaster und ähnliches.

 

 

 

Venedig-Reiseinfo.de
Infos
Tagestickets Venedig
Überblick Venedig
Sehenswürdigkeiten
Verkehrsmittel
Wasserbus Venedig
Wasserbus Linie 1
Venedig zu Fuß
Flughafen Venedig
Flughafenbus Venedig
Wassertaxis Venedig
Bahnhof Santa Lucia
Busbahnhof Venedig
Bahnhof Mestre
Parken Venedig
Preise Venedig
Geld Venedig
Unterkünfte Venedig
Öffnungszeiten
Klima Venedig
Fast Food Venedig
Museen Venedig
Kirchen Venedig
Stadtteile Venedig
Mestre
Sehenswürdigkeiten
Canale Grande
Markusplatz
Markusdom
Markusturm
Dogenpalast
Seufzerbrücke
Museum Correr
Rialtobrücke
Rialtomarkt
Libreria Acqua Alta
Ca Pesaro
Teatro La Fenice
Scuola San Rocco
Frarikirche
Guggenheim Museum
Naturhistorische Museum
Arsenal
Sant Elena
Cannaregio
Inseln Venedig
Insel Lido
Insel Giudecca
Insel Murano
   Murano Glas
Insel Burano
Insel Mazzorbo
Insel Torcello
Insel Sant Erasmo
Einkaufen
Nave de Vero
Porte di Mestre
 
Ausflug Verona
Impressum
Datenschutz