Venedig  mit dem Wasserbus (Vaporetto)



 


Das Vaporetto ist das einzige öffentliche Verkehrsmittel auf Venedig. Es ist ein Personenschiff, welches ähnlich wie ein Bus im Linienverkehr eingesetzt wird. Insgesamt gibt es etwa 20 Linien. Die Fähren werden zum einen innerhalb der Insel Venedig benutzt. Sie verbinden aber auch die Hauptinsel mit anderen Inseln und Venedig mit dem Festland.

Manche Vaporetto-Linien fahren in beide Richtungen, andere Schiffslinien verkehren in einem Art Kreisverkehr. Als Tourist sollte man aufpassen, dass man nicht in die falsche Richtung fährt. An größeren Haltestellen der Fähren Venedigs gibt es mehrere Anlegestellen nebeneinander.

Die Wasserbusse verkehren dort wo es keine Straßen, aber breite Kanäle gibt. Im Sommer muss man nicht selten lange anstehen um auf ein überfülltes Schiff zu kommen. Im Winter bekommt man hingegen nicht selten einen Sitzplatz am Fenster. Die Schiffe sind im Winter beheizt, in der Regel gibt es auf dem Vaporetto keine Toilette. Man kann auch draußen sitzen. In den kleineren Schiffen findet man etwa 50 Sitzplätze, dazu Stehplätze. Die Größe der Wasserbusse in Venedig ist also mit einem normalen Linienbus vergleichbar. Man findet auf einigen Linien auch größere Fähren, zum Teil auch große Autofähren. Diese haben auch ein WC.

Seegang ist in der relativ gut geschützten Lagune von Venedig eher selten, allerdings produzieren andere Schiffe manchmal Wellen. Dann wackelt es etwas, vor allem im Stehen sollte man aufpassen.

Nach Mestre auf dem Festland gibt es keine Fähren. Dorthin fahren von Venedig auf einer fast drei Kilometer langen Brücke eine Tram und Busse vom Platz Piazzale Roma. Zudem gibt es sehr häufig vom Bahnhof Santa Lucia nebenan Züge nach Mestre (tagsüber etwa alle 5 bis 10 Minuten).

Vaporetto bedeutet übersetzt Dampfer. Der Plural ist Vaporetti und nicht, wie viele Touristen glauben, Vaporettos.

Die Vaporetti verkehren bis zum späten Abend. Es gibt sogar drei Nachtlinien.

 

Tagestickets für die Schiffe im Internet kaufen

Für viele Touristen, die kein italienisch können, ist es nicht einfach die Fahrkarten für die Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig zu kaufen. Aber man kann die Fahrkarten auch in Ruhe im Internet im Voraus kaufen. Die Fahrkarten-Automaten in Venedig zu bedienen ist für viele Ausländer kompliziert. Findet man eine Vorverkaufsstelle, gibt es oft Sprachprobleme. Zudem sind die Schlangen an den Vorverkaufsstellen und Automaten oft sehr lang.

Auf dieser deutschsprachigen Webseite kann man die Tickets kaufen.

 

 

Einige wichtige Linien der Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig

Auf der Hauptinsel Venedig

Will man sich lediglich, ähnlich wie bei einem Stadtbus, sich einen langen Fußweg ersparen, kann man eine der Fähren innerhalb der Hauptinsel von Venedig nehmen. Einige Linie durchqueren die Insel auf dem breiten, berühmten Kanal "Canal Grande", andere umrunden die Insel.

Linie 1 und 2: Diese beiden Linien befahren dem Canale Grande in der ganzen Länge von etwa 4 Kilometer. Hauptunterschied ist die Häufigkeit der Stops. Die Wasserbus-Linie 1 hält rund 15 Mal, die Fahrzeit auf dem großen Kanal ist etwa 45 Minuten. Die Linie 2 ist eine Art Expresslinie und hält nur ungefähr 7 Mal auf derselben Strecke. Durchaus reduziert sich die Fahrzeit auf 30 Minuten. Wer die Fahrt als Tourist genießen möchte nimmt die Linie 1. Wer schnell vorankommen möchte die Vaporetto-Linie 2. Die Nummer 2 ist der von den Touristen am häufigsten benutzte Wasserbus in der Lagunenstadt überhaupt. Die Fahrt mit dem Schiff auf dem Canale Grande ist eines der touristischen Highlights von Venedig und nach der Meinung nicht weniger Fahrgästen die schönste Schifffahrt des Lebens. Wichtige Haltestelle auf dem Canal Grande sind zum einen Ferrovia (der Bahnhof) und Piazzale Roma (Busse, Tram, Parkhäuser). Zum anderen sind es die großen Sehenswürdigkeiten Rialota (bei der berühmten Rialto-Brücke) und der weltberühmte Markusplatz (San Marco) nahe dem Ausgang des Canale Grande. Abfahren der beiden Fähr-Linien 1 und 2 sind tagsüber sehr häufig, alle paar Minuten.

Andere Linien: Einige Linien umrunden die Insel Venedig mehr oder weniger. Diese Linien sind sinnvoll, wenn man schneller vorankommen möchte. Die romantische Fahrt quer durch die Insel auf dem Canale Grande dauert etwas länger, da der Kanal die Insel in einigen Schleifen durchquert.

Plan der Stadt Venedig mit Festland und Inseln

Mit dem Vaporetto auf andere Inseln

Sehr beliebt sind Ausflüge mit den Fähren auf andere Inseln. Sehr viele Schiffe verkehren zwischen Venedig und Lido. Lido ist eine lange Insel mit Straßen und Autos. Es gibt einen langen Sandstrand und viele Hotels. Lido ist ein eigentlich ein typischer italienischer Badeurlaubsort. Man ist aber innerhalb von 10 Minuten mit dem Vaporetto von Lido mitten auf dem Markusplatz in Venedig.

Auch nach Murano verkehren sehr viele Boote. Bekannt es die Insel für Glasbläser und Kunst aus Glas. Murano ist ähnlich wie Venedig mit Kanälen durchzogen, alt und frei von Autos. Ein wunderschönes Ausflugsziel!


Ein Ausflug von Venedig nach Murano ist unter Urlaubern sehr beliebt

Viele andere kleinere Inseln in der Lagune von Venedig können mit dem Vapretto erreicht werden. Abfahrten sind häufig, die Fähren sind ziemlich schnell. Gerade die kleinen Inseln machen den Reiz der Lagune Venedig aus.

Mit dem Vaporetto aufs Festland

Es gibt zum einen Fähren zum Flughafen Marco Polo. Es verkehren aber auch von Venedig über die Brücke Busse zum Airport, die deutlich preiswerter sind. Die Wasserbus-Linie zum Flughafen ist deutlich teuer als andere Vaproretto-Linie.

In den Touristenort Jesulo kann man ein Schiff nach "Punta Sabbioni" auf dem festland nehmen. Von dort fährt man mit dem Bus weiter. In der Saison gibt es zudem Schiffe nach Chioggia im Süden der Lagune.

Preise und Tickts für die Wasserbusse

Leider ist eine Fahrt mit dem Vaporetti, wie vieles in Venedig, nicht gerade preiswert. Ein Einzelfahrschein kostet inzwischen stolze 7,50 Euro. Es dürfte so ziemlich die teuerste Fahrkarte innerhalb einer Gemeinde in Europa sein. Der Fahrschein gilt 75 Minuten, man darf auch umsteigen. Noch teurer sind Fahrkarten zum Flughafen.

Es gibt jedoch zum Glück Zeitkarten. Diese sind ideal für Touristen, die einiges von der Lagune sehen möchten. Ein Ticket für einen Tag  (Tagesticket) kostet 20 Euro, für 2 Tage 30 Euro, für 3 Tage 40 Euro. Besonders preiswert ist die Fahrkarte für eine Woche (60 Euro). Natürlich würde man in keiner anderen Stadt in Europa eine Wochenkarte für 60 Euro als günstig bezeichnen, aber Venedig ist eben etwas Besonderes.

 

Tagestickets für die Schiffe im Internet kaufen

Für viele Touristen, die kein italienisch können, ist es nicht einfach die Fahrkarten für die Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig zu kaufen. Aber man kann die Fahrkarten auch in Ruhe im Internet im Voraus kaufen. Die Fahrkarten-Automaten in Venedig zu bedienen ist für viele Ausländer kompliziert. Findet man eine Vorverkaufsstelle, gibt es oft Sprachprobleme. Zudem sind die Schlangen an den Vorverkaufsstellen und Automaten oft sehr lang.

Auf dieser deutschsprachigen Webseite kann man die Tickets kaufen.

 

Die Preise dieser Zeitkarte enthalten immerhin auch Busse und Tram (Straßenbahn) in Mestre und Lido. Die Nahverkehrszüge der italienischen Bahn "Tren Italia" zwischen Mestre und Venedig sind allerdings nicht inklusive.

Für junge Leute unter 30 Jahre und Kinder gibt es eine etwas preiswertere 3-Tages-Karte für 22 Euro. Alle Preise beziehen sich auf das Jahr 2016.

Es gibt in Venedig unseres Wissens keine Familien-Tickets oder ähnliches. Auch Kinder zahlen den vollen Preis. Für Familien mit mehreren Kindern wird das Schiff-Fahren in Venedig also richtig teuer.  2 Erwachsene mit 3 Kinder bezahlen für eine Tageskarte für die öffentlichen Transportmittel Schiff, Bus und Tram also unglaubliche 5 x 20 = 100 Euro. Selbst bei diesem Preis sind Fahrten zum Flughafen Marco Polo nicht inklusive.

Kinder unter 4 Jahren können umsonst mitgenommen werden. Innerhalb von Venedig ist die Altersgrenze nach einigen Quellen 6 Jahre, man sollte aber besser fragen.

Fahrkarten für die Fähren auf Venedig kaufen und entwerten

Es gibt zum einen Fahrkarten-Automaten. Hier kann man mit Kreditkarte oder EC-Karte bezahlen. Viele Menschen, die zum ersten Mal vor so einem Automaten stehen, haben ihr Probleme. Besser ist es eine der vielen Verkaufsstellen für die Tickets in Venedig aufzusuchen und sich beraten zu lassen. Hier kann man natürlich auch bar bezahlen. Leider wird in sehr vielen Vorverkaufsstellen kein Deutsch gesprochen. Auch sind die Warteschlangen machmal extrem lang. Deshalb kaufen wir die Fahrkarten in Ruhe zu Hause im Internet auf dieser deutschsprachigen Webseite vor der Venedig-Reise.

Wenn man vorher keine Tickets im Internet gekauft hat, empfehlen wir folgendes: Eine Verkaufsstelle zu finden ist in der Regel kein Problem. Zum einen verkaufen sehr viele Kioske, Tabakläden und ähnliches die Fahrkarten für Vaporetti, Bus und Straßenbahn. Zum anderen gibt es an den großen Haltestellen Fahrkarten-Schalter. Wer in Mestre übernachtet und eine Tageskarte oder Mehrtagseskarte für die Schiffe kaufen möchte, sollte das Ticket gleich in Mestre kaufen. Fährt man mit der Tram oder mit dem Stadtbus von dort nach Venedig, spart man sich die 1,50 Euro für das Ticket.

Die modernen Fahrkarten hält man an das Gerät am Eingang der Anlegestelle. Leuchtet das grüne Lampe kann man eintreten. Leuchtet das rote Licht hat man ein Problem. Dann ist die Fahrkarte abgelaufen, leer oder kaputt.


Das Ticket muss man nur an das Gerät halten und auf das grüne Licht warten

Die gleichen Geräte gibt es in der Tram von Venedig und in den Bussen (innerhalb der Fahrzeuge, nicht an den Haltestellen). Schwarzfahren ist in Italien sehr teuer.

Man muss das Ticket nur an das Gerät halten und nirgendwo hineinstecken. Man hat uns gesagt, dass man dies auch bei Zeitkarten bei jeder Fahrt machen soll. Die Knöpfe auf dem Lesegerät muss man mit einem Einzelticket oder Zeitticket nicht drücken.

Kurz-Video Vaporetto-Fähre Anlegen und Fahrt durch den Canalae Grande




Das beste Buch über Venedig

Der Reiseführer Venedig aus dem Michael Müller Verlag ist nach unserer Meinung das beste deutschsprachige Buch für Besucher der Stadt. Die wichtigen Sehenswürdigkeiten werden sehr gut und ausführlich beschrieben. Dazu gibt es sehr viele Informationen und Tipps, auch zum Thema Geld sparen in der teuren Stadt.

Wenn Ihr rechts auf die Abbildung des Buchs klickt, könnt Ihr den Reiseführer bei Amazon neu oder gebraucht bestellen und bekommt mehr Infos.

 











Venedig-Reiseinfo.de
Infos
Überblick Venedig
Verkehrsmittel
Wasserbus Venedig
Venedig zu Fuß
Flughafen Venedig
Flughafenbus Venedig
Bahnhof Santa Lucia
Bahnhof Mestre
Preise Venedig
Unterkünfte Venedig
Öffnungszeiten
Klima Venedig
Fast Food Venedig
Museen Venedig
Kirchen Venedig
Mestre
Sehenswürdigkeiten
Canale Grande
Markusplatz
Markusdom
Markusturm
Dogenpalast
Seufzerbrücke
Museum Correr
Rialtobrücke
Rialtomarkt
Ca Pesaro
Teatro La Fenice
Scuola San Rocco
Frarikirche
Guggenheim Museum
Naturhistorische Museum
Weitere Inseln
Insel Lido
Einkaufen
Nave de Vero
Porte di Mestre
 
Ausflug Verona
Impressum
Datenschutz