Verkehrsmittel Venedig



 


Es gibt verschiedene Möglichkeiten vom Festland auf die Insel Venedig zu kommen: Die dem Zug, mit der Straßenbahn, mit dem Schiff oder mit dem Auto.

Auf der Insel Venedig selbst gibt es hingegen nur zwei Verkehrsmittel: Zu Fuß oder mit dem Schiff. Diese Seite gibt einen Überblick über die verschiedenen Verkehrsmittel zur Anfahrt auf die Insel Venedig und über die Fähren auf der Insel.

 

Tagesticket für die Schiffe im Internet kaufen

Für viele Touristen, die kein italienisch können, ist es nicht einfach die Fahrkarten für die Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig zu kaufen. Aber man kann die Fahrkarten auch in Ruhe im Internet im Voraus kaufen. Die Fahrkarten-Automaten in Venedig zu bedienen ist für viele Ausländer kompliziert. Findet man eine Vorverkaufsstelle, gibt es oft Sprachprobleme. Zudem sind die Schlangen an den Vorverkaufsstellen und Automaten oft sehr lang.

Auf dieser deutschsprachigen Webseite kann man die Tickets kaufen.

 

Anfahrt nach Venedig mit dem Zug

Der Hauptbahnhof von Venedig heißt "Santa Lucia". Es ist ein großer Sackbahnhof mit 14 Gleisen im Bahnhof, dazu noch einige Nebengleise außerhalb des Gebäudes. Im Hauptbahnhof Santa Lucia ist immer sehr viel los. Nur wenige Besucher und Einheimische kommen mit dem Auto auf die Insel, da es in Venedig fast keine Straßen und nur teure Parkplätze gibt. Alle paar Minuten verkehren Züge über eine drei Kilometer lange Brücke zwischen dem Festland (Stadtteil Mestre) und Venedig. Trotz der sehr häufigen Abfahrten sind die Züge in Stoßzeiten und in der Hauptsaison oft völlig überfüllt.

Der Bahnhof Santa Lucia auf dem Stadtplan


Dies ist der Lageplan des Hauptbahnhofs von Venedig. Der Busbahnhof ist nur wenig weiter südlich am Platz Piazzale Roma, ganz unten auf der Karte auf der anderen Seite des Canalae Grande.

Der Busbahnhof inklusive Tram-Haltestelle (Piazzale Roma) ist etwa 100 Meter vom Hauptbahnhof entfernt. Er ist durch eine neue Fußgängerbrücke mit dem Bahnhof verbunden. Vom Bahnhof Santa Lucia erreicht man die wichtigen Sehenswürdigkeiten von Venedig in 15 bis 30 Minuten zu Fuß.

Der Fahrpreis zwischen Venedig und Mestre (der Stadtteil von Venedig auf dem Festland) beträgt für eine einfache Fahrt nur 1,25 Euro (Stand Anfang Jahr 2017), Fahrzeit circa 10 min. Ticktes gibt es am Automaten oder am Fahrkartenschalter. Dieser Fahrpreis gilt für die Regionalzüge, nicht für den Intercity, Eurocity oder Eurostar.

Vorsicht, nicht alle Automaten nehmen Bargeld. Wenn man nicht die 1,25 mit der EC-Karte oder Kreditkarte bezahlen möchte, sollte man einen Fahrkartenautomaten mit dem Cash-Symbol suchen.

Wichtig: Alle Fahrkarten für die Bahn muss man an einem Gerät am Gleis oder sonst wo höchstens einige Minuten vor der Abfahrt unbedingt abstempeln. Sonst ist das Ticket ungültig, Schwarzfahren kostet im Italien sehr viel. Tickets für den Nahverkehr gelten in Italien seit kurzer Zeit nur noch an einem Tag.

Auch die Fernverkehrszüge aus Deutschland (München) fahren bis zum Hauptbahnhof Santa Lucia. Sie halten zuvor ebenfalls auf dem Festland am Bahnhof von Mestre. Auch die meisten italienischen Fernzüge mit dem Ziel Venedig halten sowohl in Mestre als auch auf der Insel Venedig am Hauptbahnhof Santa Lucia.

Anfahrt Venedig mit der Straßenbahn

Die Anfahrt mit der Tram-Bahn von Mestre auf dem Festland ist wie die Eisenbahn sehr günstig, ein einfaches Ticket kostet nur 1,50 Euro (Anfang 2017). Für das Preis-Niveau von Venedig ist dies ein Schnäppchen.

Die Straßenbahnen fahren tagsüber mindestens alle 10 Minuten (sonntags alle 15 Minuten). Die Tram-Bahn hält in Mestre rund 10-mal, in Venedig nur einmal am Piazzale Roma. Dieser Platz ist unweit der Brücke zum Festland und nur 100 Meter zu Fuß über eine ultramoderne Brücke vom Hauptbahnhof entfernt. Man kann von hier in wenigen Minuten in die Altstadt gehen.


Die Tram der Linie T1 an der einzigen Haltestelle auf der Insel Venedig.

Die Tram wurde erst vor einigen Jahren gebaut. Leider ist sie oft sehr voll. Sie ist bei Pendler und Touristen sehr beliebt.

Der Vorteil der Tram zur normalen Eisenbahn ist vor allem, dass die Straßenbahn in Mestre sehr oft hält. Viele Hotels sind in der Nähe einer Haltestelle. Von einigen Hotels in Mestre ist man mit der Tram in weniger als 20 Minuten in Venedig. Die Straßenbahn fährt in der Innenstadt von Mestre ab. Es ist die Linie 1. Ist die Unterkunft an der anderen Tram-Linie von Mestre (Linie 2), kann man im Stadtzentrum umsteigen, hier treffen sich die beiden relativ neuen Straßenbahn-Linien.

Interessant ist die Bauweise der Tram. Sie hat nur eine Schiene in der Mitte und fährt auf Gummireifen. Dieses neue System namens Translohr gilt als platzsparend. Den Strom bezieht die Translohr-Straßenbahn aus einer Oberleitung. Solche Trams mit dem modernen Translohr-System gibt es inzwischen auch in Frankreich, China und in Medellin in Kolumbien. In Venedig ist die derzeit einzige Straßenbahn mit dem Translohr-System der Welt, welche mehr als eine Linie hat.

Mit dem Auto nach Venedig

Die Anfahrt mit dem eigenen Auto nach Venedig macht wenig Sinn. Dies hat im wesentlichen zwei Gründe. Zum einen kann man auf der Insel Venedig Centro Historico das Auto kaum benutzen, weil es kaum Straßen gibt. Zum anderen in das Parken sehr teuer.

Nachdem man Venedig über die fast vier Kilometer lange Brücke von Mestre erreicht hat, kann man das Auto in einem der Parkhäuser abstellen. Die Parkplätze in der Nähe des Bahnhofs kosten etwa 30 Euro pro Tag. In den neuen Parkhäusern im Hafen von Venedig ist es zwar etwas günstiger (etwas über 20 Euro pro Tag, Stand Anfang Jahr 2017). Von dort ist es aber weit mehr als einen Kilometer bis zur Altstadt. Man kann allerdings für diese Strecke die neue Hochbahn (People Mover, moderne Seilbahn ohne Fahrer) benutzen. Dies ist allerdings wieder mit Kosten, diesmal abhängig von der Personenzahl, verbunden.

Wir meinen es ist besser das Auto in Mestre stehen zu lassen und Park-and-Ride-Angebote von dort nach Venedig zu nutzen (Eisenbahn, Tram oder Linienbus). Wer genug Geld hat kann natürlich mit dem Auto über die Brücke fahren und dort direkt in einem Parkhaus am Piazzale Roma parken. Dies ist etwas schneller als Park-and-Ride.

Mit dem Linien-Schiff durch Venedig

Auf der Hauptinsel ist das Vaporetto (Personenfähre) das einzige öffentliche Transportmittel. Es gibt Fähren rund um die Insel und auf dem Canale Grande. Dies ist ein breiter Kanal, welcher die  Insel Venedig in zwei Teile teilt. Die Abfahrten sind sehr häufig, alle paar Minuten.

Ebenso verkehren Schiffe im Personenverkehr häufig zwischen den Inseln um Venedig, etwas seltener zwischen dem Festland und Venedig, auch zum Flughafen.

Ein Einzelticket für eine Fahrt kostet mindestens stolze 7,50 Euro (Stand Anfang 2017). Es gibt aber Tagestickets für 20 Euro, Mehrtagestickets zu verschiedenen Preisen und ein Wochenticket für 60 Euro / Stand Anfang 2017). Da Kinder in der Regel den vollen Fahrpreis bezahlen, sind vor allem für Familien die Wasserbusse sehr teuer. Innerhalb der Hauptinsel Venedig braucht man die Boote nicht unbedingt. Wir empfehlen möglichst viel zu Fuß zu gehen. Den Wasserbus nennen die Venezianer Vaporetto, Mehrzahl Vaporetti. Besonders sinnvoll sind die Wasserbusse, wenn man andere Inseln besuchen möchte (wie Burano und Murano)

 

Tagesticket für die Schiffe im Internet kaufen

Für viele Touristen, die kein italienisch können, ist es nicht einfach die Fahrkarten für die Wasserbusse (Vaporetti) in Venedig zu kaufen. Aber man kann die Fahrkarten auch in Ruhe im Internet im Voraus kaufen. Die Fahrkarten-Automaten in Venedig zu bedienen ist für viele Ausländer kompliziert. Findet man eine Vorverkaufsstelle, gibt es oft Sprachprobleme. Zudem sind die Schlangen an den Vorverkaufsstellen und Automaten oft sehr lang.

Auf dieser deutschsprachigen Webseite kann man die Tickets kaufen.

 

Mehr Infos zu den Fähren

Mehr über die Linie 1, die Touistenlinie von Venedig

Venedig zu Fuß entdecken

Wassertaxi (Motoscafi)

Wer das Gepäck nicht zum Hotel in Venedig schleppen will oder kann, hat ein Problem. Bei weitem nicht überall kommt man mit den ohnehin schon teuren öffentlichen Fähren (Vaporetto) hin. Die einzigen Alternativen ist ein Taxi-Boot oder ein Gepäckträger. Die Preise sind extrem. Zum Hotel und am Urlaubsende wieder zurück kann mit dem Wasertaxi leicht über 100 Euro kosten. Venedig ist eben etwas Besonderes, das gilt auch für einige Preise.

Fahrpreise: Eine Fahrt innerhalb von Venedig (einfache Strecke) kostet etwa 40 bis 50 Euro, aufs Festland wie zum Flughafen circa 110 Euro oder zum Beispiel nach Chioggia im Süden der Lagune etwa 250 Euro. Hinzu kommen eventuelle Zuschläge für Gepäck oder für mehr als 4 Personen. Fährt man mit dem Taxameter zahlt man 15 Euro Startgebühr plus 2 Euro pro Minute. Nach einer Stunde hat man also nach dieser Preisliste 135 Euro auf der Taxi-Uhr. Ein teurer Spaß. Zudem gibt es auch noch einen Nachtzuschlag auf alle Tarife. Man kann die Motoscafi auch wie ein normales Taxi telefonisch bestellen. Allerdings kostet auch dies einen saftigen Zuschlag.

Ein freies Taxi-Boot zu finden ist in Venedig nicht allzu schwer. Es gibt trotz (oder wegen) der hohen Preise sehr viele davon.

Zudem gibt es natürlich auch die berühmten Gondeln. Wer in Venedig eine Gondel bucht, tut dies in der Regel zum Vergnügen und nicht als Transportmittel. Die Gondeln sind, wie die Motoscafi-Taxis, nicht gerade preiswert. Da die Gondeln keinen Motor haben sind sie natürlich deutlich langsamer.

Private Bootstouren in Gruppen

In fast jedem Urlaubsort gibt es Veranstalter, die Tagesausflüge mit dem Bus zu Sehenswürdigkeiten in der Region anbieten. Solche Touren gibt es auch auf die Inseln von Venedig. Das Verkehrsmittel ist nur eben nicht der Bus, sondern das Schiff.

Besonders oft gebucht und günstig (20 Euro) ist ein Insel-Hopping-Trip auf die drei bekannten Inseln Murano, Torcello und Burano. Mehr Informationen zur einer solchen Bootsfahrt gibt es auf der tollen Webseite getyourguide.de.

 




Das beste Buch über Venedig

Der Reiseführer Venedig aus dem Michael Müller Verlag ist nach unserer Meinung das beste deutschsprachige Buch für Besucher der Stadt. Die wichtigen Sehenswürdigkeiten werden sehr gut und ausführlich beschrieben. Dazu gibt es sehr viele Informationen und Tipps, auch zum Thema Geld sparen in der teuren Stadt.

Wenn Ihr rechts auf die Abbildung des Buchs klickt, könnt Ihr den Reiseführer bei Amazon neu oder gebraucht bestellen und bekommt mehr Infos.

 











Venedig-Reiseinfo.de
Infos
Überblick Venedig
Verkehrsmittel
Wasserbus Venedig
Wasserbus Linie 1
Tagestickets Venedig
Venedig zu Fuß
Flughafen Venedig
Flughafenbus Venedig
Wassertaxis Venedig
Bahnhof Santa Lucia
Bahnhof Mestre
Parken Venedig
Preise Venedig
Geld Venedig
Unterkünfte Venedig
Öffnungszeiten
Klima Venedig
Fast Food Venedig
Museen Venedig
Kirchen Venedig
Stadtteile Venedig
Mestre
Sehenswürdigkeiten
Canale Grande
Markusplatz
Markusdom
Markusturm
Dogenpalast
Seufzerbrücke
Museum Correr
Rialtobrücke
Rialtomarkt
Ca Pesaro
Teatro La Fenice
Scuola San Rocco
Frarikirche
Guggenheim Museum
Naturhistorische Museum
Inseln Venedig
Insel Lido
Insel Giudecca
Insel Murano
Insel Burano
Insel Torcello
Insel Sant Erasmo
Einkaufen
Nave de Vero
Porte di Mestre
 
Ausflug Verona
Impressum
Datenschutz